HBplus Dinkelscherben erhält das Zertifikat auf ihre Gemeinwohl-Bilanz

Die HBplus Dinkelscherben GmbH hat im Sommer 2020 als erstes Unternehmen der HBplus Gruppe ein Zertifikat der Gemeinwohl-Ökonomie auf die Maßnahmen zu verschiedenen sozio-ökonomischen Bereichen erhalten.

Diese Bereiche liegen außerhalb der Rechnungslegung nach dem Handels- oder Steuerrecht.

Sie stellen aber wichtige Verhältnisse zu Mitarbeiterinnen und Mandanteninnen dar.

Im Zuge der Zertifizierung wurde insbesondere das Verhalten zur und der Zulieferkette beurteilt. Im Übrigen wurde im Rahmen der Zertifizierung

• der Umgang und die ökologische Verwendung von Geldmitteln
• die Menschenwürde am Arbeitsplatz
• das ökologische Verhalten der Mitarbeiter
• die ethischen Kund*innenbeziehungen
• die Kooperation und Solidarität mit Mitunternehmen
• die ökologische und gesellschaftliche Auswirkung durch Nutzung und Entsorgung von Produkten und Dienstleistungen

sowie

• der Beitrag des Unternehmens zum Gemeinwesen

beurteilt.

Zusammengefasst dient die Zertifizierung der Gemeinwohl-Ökonomie kurzfristig dem Ziel, deren Grundsätze und Zielvorstellungen den Mitarbeitern der gesamten HBplus Gruppe näher zu bringen. Sie dient außerdem dazu Mandanten und Lieferanten zu zeigen, dass wir solidarisch sind.

Mit der Vorbereitung zum Erhalt des Zertifikates waren insbesondere die Wirtschaftsprüfer unserer Gruppe (allen voran Herr WP Alexander Besser) befasst. Für die Berichterstellung und -vorbereitung wurden ca. 90 Arbeitsstunden aufgewendet. Beides zeigt, wie wichtig uns diese Bereiche und die zugrundeliegenden Gedanken, insbesondere im Verhältnis zu unseren Mitarbeitern und zu unseren Mandanten sind.

Mit diesem Zertifikat grenzen wir uns eindeutig und grundsätzlich von unseren Mitbewerbern am heimischen Markt ab, die diese Ziele nicht vertreten.