Unterschiede Überbrückungshilfe I und II

Nachfolgend haben wir einige wichtige Unterschiede zwischen den Überbrückungshilfen I und II zusammengestellt:

Überbrückungshilfe I

Überbrückungshilfe II

Bis wann können Anträge gestellt werden?

Umsatzeinbruch




Begrenzung nach Anzahl der Mitarbeiter*innen




Höhe der Überbrückungshilfe in % von Fixkosten



Wie werden Personalkosten berücksichtigt?

  1. Dezember 2020

April/Mai 2019 zu 2020 min. 60 %




Ja:
€ 3.000 bis 5 AN
€ 5.000 bis 10 AN
€ 50.000 über 10 AN

80% bei Umsatzrückgang > 70 %
50% bei Umsatzrückgang 50 > 70 %


Soweit nicht vom KUG erfasst:
10% der sonstigen Fixkosten pauschal

  1. Dezember 2020

• April bis August an 2 zusammenhängenden Monaten min. 50 %
oder
• Durchschnitt April bis August min. 30 %  

Nein




90% bei Umsatzrückgang > 70 %
60 % bei Umsatzrückgang 50 > 70 %
40 % bei Umsatzrückgang 30 > 50 %  
 

Soweit nicht vom KUG erfasst:
20 % der sonstigen Fixkosten

Stand: 11.11.2020