Finanzielle Unterstützungsangebote für betroffene Unternehmen

(Stand: 18. März 2020)

Härtefallfonds Soforthilfe Corona des Bayerischen Wirtschaftsministeriums

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe richtet, die von den Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus besonders beeinträchtig sind.

Antragsberechtigte:

  • kleine und mittlere gewerbliche Unternehmen und Angehörige freier Berufe
  • weniger als 250 Mitarbeitern und
  • entweder einem Jahresumsatz von höchstens 50 Millionen Euro oder
  • einer Jahresbilanzsumme von höchstens 43 Millionen Euro
  • Betriebsstätte in Bayern

Höhe der Soforthilfe:

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach Betriebsgröße und beträgt zwischen 5.000 Euro und 30.000 Euro.

Beantragung:

Das Antragsformular finden Sie hier.
Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Bundesweiter Notfallfonds für kleine und mittlere Unternehmen

Derzeit wird auch in den zuständigen Bundesministerien ein Notfallsfonds für kleine und mittlere Unternehmen vorbereitet.
Hierzu sind zum jetzigen Zeitpunkt noch keine genaueren Informationen über Antragsberechtigte, Höhe und Beantragung bekannt.
Wir informieren Sie weiterhin an dieser Stelle.
Quelle: Handelsblatt


Finanzielle Unterstützungsangebote der Förderbanken

Betroffenen Unternehmen stehen außerdem für die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus die Darlehensprodukte der LfA Förderbank Bayern, die Darlehensprodukte der KfW sowie verschiedene Bürgschaftsprogramme zur Verfügung. Der Freistaat Bayern stellt mit einer Erhöhung der Rückbürgschaften sicher, dass die LfA Förderbank Bayern zusätzliche Risiken übernehmen kann.

Primäres Ziel ist die Bereitstellung zusätzlicher Liquidität, die es den Unternehmen ermöglicht, die schwierige Zeit zu überbrücken und sich zu stabilisieren.

Voraussetzung für die Unterstützung der Unternehmen ist ein grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell und die Bereitschaft der Hausbanken, die Angebote in die Gesamtfinanzierung einzubinden.

Daher ist Ihr erster Ansprechpartner für diese finanziellen Unterstützungsangebote der LfA Förderbank Bayern, der KfW sowie der Bürgschaftsbank Bayern GmbH (BBB) grundsätzlich Ihre Hausbank. Sie berät und beantragt die finanziellen Hilfen der Förder- und Bürgschaftsbanken. Bitte sprechen Sie daher mit dem für Sie zuständigen Betreuer Ihrer Hausbank.


Aussetzung Insolvenzantragspflicht

Um Unternehmen zu schützen, die infolge der Corona-Epidemie in finanzielle Schieflage geraten und Liquiditätshilfe in Anspruch nehmen wollen, soll die Insolvenz-Antragspflicht bis 30.09.2020 ausgesetzt werden.
Eine entsprechende Regelung bereitet das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz vor:
Pressemitteilung