Kleine Photovoltaik-Anlagen

Unter einer kleinen PV-Anlage im Sinne der nachfolgenden Ausführungen ist eine „Anlage zu verstehen, mit weniger als 10 kW installierter Leistung, die auf zu eigenen Wohnzwecken oder unentgeltlich überlassenen Ein- und Zweifamilienhäusern einschließlich Außenanlagen (z. B. Garagen) installiert sind und nach dem 31. Dezember 2003 in Betrieb genommen wurden.“ So definiert im Schreiben des BMF (Bundesfinanzministerium) vom 2. Juni 2021.

Während bis dahin praktisch alle PV-Anlagen grundsätzlich als Gewerbebetrieb im Sinne des Einkommensteuergesetzes galten, wird den Eigentümern solcher Anlagen nun ein Wahlrecht eingeräumt. Das zuständige Finanzamt hat nun die Anweisung, „ist auf schriftlichen Antrag der steuerpflichtigen Person aus Vereinfachungsgründen ohne weitere Prüfung in allen offenen Veranlagungszeiträumen zu unterstellen, dass diese nicht mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben werden.“ Das bedeutet, dass es – theoretisch – auch möglich ist in Jahre zurück zugehen, die vor 2020 (dem aktuell zu bearbeitenden Zeitraum) liegen. Das hängt aber sehr stark vom Einzelfall ab. Grundsätzlich kann für jedes noch nicht zur Einkommensteuer veranlagte Jahr vom Steuerpflichtigen eine Erklärung abgegeben werden, dass er zukünftig nicht mehr aus der Anlage heraus besteuert werden möchte.

Wichtig:

1. Wurde „der Ausstieg aus der Besteuerung“ für ein Jahr erklärt, dann kann man nicht in 2 Jahren in die Besteuerung zurück,
z.B. weil der Wechselrichter „seinen Geist aufgegeben“ hat.

2. Die Erklärung, dass die Anlage nicht mit Gewinnerzielungsabsicht betrieben wird führt lediglich dazu, dass diese Anlage zukünftig nicht mehr bei der Einkommensteuerveranlagung berücksichtigt wird.

3. Auf die Umsatzsteuer hat diese Erklärung keine Auswirkung. Hier gelten andere Vorgaben, was aber nicht heißen soll, dass es keine Möglichkeit gibt auch für diese Steuerart „aus der Besteuerung heraus zu kommen“ bzw. gar nicht erst hinein zu geraten.

Für die richtige Abwägung aller „Für und Wider“ ist es unbedingt erforderlich frühzeitig mit einem/-r Steuerfachmann/-frau Rücksprache zu nehmen !!

Stand: 18.08.2021

zurück